Nach oben
? ? ?
Junker Jörg > Ausflugsziele

Sehenswürdigkeiten | Ausflugsziele | Eisenach | Wartburg

Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele in Eisenach

In und um Eisenach gibt es viel zu sehen und zu erleben. Gehen Sie auf Entdeckungsreise an historischen Orten, lernen Sie berühmte Eisenacher Persönlichkeiten kennen oder unternehmen Sie eine Wanderung im schönen Umland der Wartburg.

Hier haben wir eine Auswahl beliebter Sehenswürdigkeiten in Eisenach und Umgebung für Sie zusammengestellt, welche Sie während Ihres Aufenthaltes besichtigen können. Gern beraten wir Sie bei der Organisation. Beachten Sie bitte, dass die Angebote zum Teil mit Mehrkosten verbunden sind und vor Ort bezahlt werden müssen.

Die Wartburg

Wohl kaum eine andere deutsche Burg kann sich einer so vielfältigen Geschichte rühmen wie die Wartburg. Das annähernd tausend Jahre alte UNESCO-Weltkulturerbe ist verbunden mit Persönlichkeiten wie Martin Luther, Walther von der Vogelweide, Elisabeth von Thüringen, Friedrich der Weise und Goethe. Noch heute ist die Atmosphäre jahrhundertealter Geschichte lebendig spürbar, wenn man sich auf Entdeckungstour auf der Wartburg begibt. So können Sie während einer Führung die beeindruckende Kunstsammlung, eine Ausstellung des Luther-Malers Lucas Cranach der Ältere und die historische Bibliothek besichtigen. Ein besonderes Highlight ist zudem der Palas, ein Festsaal, in dem heutzutage unter anderem Kulturveranstaltungen stattfinden.

Von der Jugendbildungsstätte aus erreicht man die Wartburg bereits innerhalb einer halben Stunde zu Fuß. Mit dem Auto benötigt man ca. zwölf Fahrminuten.

Wartburg, Eisenach

Die Wartburg

Die Drachenschlucht

Die Drachenschlucht im Süden von Eisenach ist eines der interessantesten Geodenkmäler in Thüringen. Auf Stegen wandert man hier in der mannsbreiten Klamm über einen rauschenden Bach. Auf einer Strecke von 200 Metern hat sich der Bach über Millionen von Jahren knapp zehn Meter tief in die Felsen gegraben. Die gesamte Strecke durch die Schlucht verläuft auf 2,5 Kilometern zwischen dem Mariental und der Waldsiedlung Hohe Sonne. Mit dem Auto oder dem Bus erreicht man von der Jugendbildungsstätte aus den Parkplatz und die Haltestelle im Mariental oder an der Hohen Sonne in knapp zehn Fahrminuten. Wer bei feuchtem Wetter eine Wanderung durch die Drachenschlucht antreten will, sollte festes Schuhwerk tragen. Sehr empfehlenswert ist eine Wanderung an besonders heißen Sommertagen, da die schattigen Felsspalten eine willkommene Abkühlung verschaffen.

Drachenschlucht

Die Drachenschlucht

Der Nationalpark Hainich und der Baumkronenpfad

Der Nationalpark Hainich beheimatet einen Buchenurwald, der zum UNESCO-Weltnaturerbe zählt. Neben einer reichhaltigen Tier- und Pflanzenwelt kann man hier als besonderes Erlebnis einen Baumkronenpfad begehen, der über die Wipfel der Bäume führt. Ausgangspunkt des Pfades ist ein 44 Meter hoher Aussichtsturm mit Baumhaus. Von dort aus kann man einen Pfad aus gesicherten Hänge- und beweglichen Holzbrücken über die Baumkronen wandern. Besonders empfehlenswert ist ein Besuch im Herbst, da man zu dieser Zeit einen beeindruckenden Blick über das farbenfrohe Thüringer Becken und den Nationalpark genießen kann. Mit dem Auto benötigt man bis zum Baumkronenpfad im Hainich ca. 35 Fahrminuten. Möglich ist auch eine Anreise mit dem öffentlichen Linienbus.

Baumkronenpfad-Hainich

Der Baumkronenpfad Hainich

Das Lutherhaus Eisenach

Im Lutherhaus Eisenach soll Martin Luther als Schüler von 1498 bis 1501 gewohnt haben. Heutzutage ist das Fachwerkhaus ein kulturhistorisches Museum, das neben der interaktiven Dauerausstellung „Luther und die Bibel“ auch thematisch wechselnde Sonderausstellungen beherbergt. Besonders hervorzuheben ist das museumspädagogische Angebot. In der Werkstatt des Hauses können Gruppen selbst als Buchdrucker tätig werden und im historischen Klassenzimmer lässt sich „Unterricht wie zu Luthers Zeiten“ erleben. Das Lutherhaus in der Nähe des Eisenacher Marktplatzes erreicht man von der Jungendbildungsstätte aus in wenigen Gehminuten.

Lutherhaus

Das Lutherhaus in Eisenach

Das Augustinerkloster Erfurt

Das Evangelische Augustinerkloster zu Erfurt blickt auf eine fast 800-jährige Geschichte zurück. Von 1505 bis 1511 lebte Martin Luther hier als Mönch des Augustiner-Eremiten-Ordens. Nach der Reformation wurde das Augustinerkloster unter anderem in ein Evangelisches Gymnasium, ein Waisenhaus und eine Predigerschule umfunktioniert. Heute wird es als Tagungs- und Begegnungsstätte der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) genutzt. In Kloster, Kirche und historischer Bibliothek gibt es viel zu entdecken und zu bestaunen. Neben den über 700 Jahre alten Farbglasfenstern in der Kirche beeindruckt vor allem die Elisabethkapelle im Nikolaiturm mit ihren kunstvollen Wandmalereien aus dem 14. Jahrhundert. Für Kinder- und Jugendgruppen gibt es im Augustinerkloster spezielle Bildungsangebote, welche das Kloster zum Lern- und Lebensort machen.

Ev. Augustinerkloster zu Erfurt

Das Evangelische Augustinerkloster zu Erfurt

Das Werratal

Mit einer Länge von etwa 300 Kilometern bietet die Werra ausreichend Möglichkeiten, Fluss- und Uferlandschaft einmal aus direkter Nähe zu erkunden, beispielsweise bei einer Kanutour oder Floßfahrt. Nähere Informationen zu Konditionen und Preisen finden Sie auf den Webseiten der Kanutour-Betreiber: Werratal-Tours / Kringeltours

Paddeltouren

Paddeltouren

Das Bachhaus Eisenach

Vor 110 Jahren wurde in Eisenach, der Geburtsstadt Johann Sebastian Bachs, das Bachhaus als erstes Museum seiner Art in Thüringen eröffnet. Das Haus erinnert an den berühmten Komponisten und gibt spannende Einblicke in sein Leben und die Musik. Mit über 250 Exponaten, Kunstwerken und akustischen Beiträgen auf 600 m² beherbergt das Museum eine der größten Musik- und Kunstsammlungen zu Bach. Einzelne Ausstellungen finden sich in verschiedenen Bereichen des Hauses und erzählen die eindrucksvolle Geschichte des Komponisten. Das Bachhaus ist nur wenige Gehminuten von der Jugendbildungsstätte entfernt.

Bachhaus

Das Bachhaus

Die Georgenkirche Eisenach

Die alte und geschichtsträchtige Georgenkirche befindet sich im Herzen von Eisenach am Marktplatz. Gegründet im 12. Jahrhundert, zählt die spätgotische Hallenkirche zu den populärsten Kirchen in Thüringen. Hier predigte Martin Luther um 1521, während Johann Sebastian Bach im Jahre 1685 in ihr getauft wurde. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges verabschiedeten die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) und die Evangelisch-Lutherische Kirche Deutschlands (VELKD) 1948 hier ihre Grundordnungen. Die Georgenkirche rückte im Jahr 1989 erneut in den Fokus, als sie Ausgangspunkt der friedlichen Revolution in Eisenach war und Demonstranten gegen die DDR-Regierung beherbergte. Das Glockenhaus der Georgenkirche wurde um 1585 errichtet und wird heute als Wohnraum genutzt. Vor dem Gebäude befinden sich die Grabsteine der Thüringer Landgrafen. Gottesdienste finden jeden Sonntag um 10:00 Uhr statt. Die Georgenkirche kann täglich frei besichtigt werden.

Die Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße Erfurt

In der heutigen Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße in Erfurt befand sich eine Untersuchungshaftanstalt des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR. Insgesamt wurden hier bis zum Ende der DDR mehr als 5.000 Menschen, die Widerstand gegen das SED-Regime geleistet hatten, als politische Häftlinge inhaftiert. Heute erinnert die Gedenk- und Bildungsstätte mit Dauer- und Sonderausstellungen an die Lebensbedingungen zwischen Unterdrückung und Widerstand zu Zeiten der DDR von 1949 – 1989 in Thüringen. Weitere Informationen zu den Bildungsangeboten finden Sie auf der Webseite der Gedenk- und Bildungsstätte.

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen